Aktuelle Veranstaltung


Kräuterexkursion 29.05.2016

Ein fachkundiger Blick und wir sehen bereits im Mai viele Wildkräuter im Wald und am Wegesrand. Unser Kräuterexperte zeigt Ihnen viele, interessante Wildkräuter. 

 

Mehr Infos, hier.

Zum Newsletter...


Newsletter Mai 2016

In wenigen Tagen ist es soweit, dann erscheint unser erster Newsletter. Mit interessanten Themen rund um die Gruppe Hanstedt/Salzhausen e.V., unseren Arbeitseinsätzen, unserer Jugendgruppe u.v.m.

Anmeldung  Newsletter hier...

 

Aktuelle Presse


Glyphosat tötet...

Glyphosat wird als Wundermittel gegen Unkraut im Garten angepriesen. Doch es tötet nicht nur Pflanzen, sondern entzieht Insekten und Vögeln wichtige Nahrungsquellen und stört somit den Ökokreislauf.

Mehr Infos hier...



Wir über uns - NABU Hanstedt/Salzhausen e.V.

Für Mensch und Natur


Herzlich Willkommen!

 auf unserer Homepage der NABU Gruppe Hanstedt/Salzhausen e.V.!

Wir setzten uns aktiv für den Naturschutz in unserer Region ein. Uns ist es wichtig, dass auch die nachfolgende Generation eine Umwelt vorfindet, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt.

Doch dafür müssen wir uns aktiv einsetzen. Politisch und vor Ort direkt in der Natur. Durch Pflegeeinsätze und Nistkästenpflege aber auch mit einer Vielzahl an Vorträgen und Exkursionen sind wir in der Region erfolgreich tätig. Wir würden uns freuen, wenn wir Ihnen auf den folgenden Seiten unsere Arbeit regional und überregional vorstellen können und wir Sie für unsere Sache begeistern können. Setzen Sie sich gemeinsam mit uns für eine gesunde Natur und Artenvielfalt ein. Kommen Sie zu uns.

 

Wir freuen uns auf Sie ! 

Ulrike Müller, 1. Vorsitzende

 NABU Hanstedt/Salzhausen e.V.  


Jahresprogramm 2016 

 

Unser aktuelles Jahresprogramm 2016 mit interessanten Exkursion, Vorträgen und Mitmach-Aktionen ist jetzt online verfügbar.

 Hier geht's zum Jahresprogramm...


Was wir tun

Mit einer Vielzahl unterschiedlichster Orte und kleinen Gemeinden wohnen wir in der schönen Landschaft der „Lüneburger Heide“, eines der größten und ältesten deutschen Naturschutzgebiete. Unter anderem auch unsere beiden Samtgemeinden Hanstedt und Salzhausen. 

 Lesen Sie mehr...


Organistion

Wir stellen uns vor. Auf der Seite Organisation erfahren Sie, welchen unserer kompetenten Ansprechpartner Sie für bestimmte Themenbereiche 

kontaktieren können. Rufen Sie uns an, mailen Sie uns oder kommen Sie zu einem unserer Arbeitstreffen. Alle Informationen finden Sie 

hier.


Veranstaltungen

Die Natur verändert sich und mit ihr verändern sich Richtlinien und Gesetze. Mitmach-Veranstaltungen, Exkursionen mit anderen naturinteressierten Menschen oder Vorträge bringen uns die komplexen Zusammenhänge näher. Kommen Sie dazu. Gern laden wir Sie auch zu Veranstaltungen wie unser kleines Apfelfest ein und lernen Sie kennen.

Lesen Sie mehr...


Aktuelle Presse

Es gibt viele interessante Themen im Natur- und Tierschutz. Auf unserer Seite "Aktuelle Presse" finden Sie regionale und überregionale Themen, die zur Zeit besonders im Augenmerk unserer Projekte stehen. Schauen Sie sich je nach Thema alle Informationen an, die wir für Sie zusammen gestellt haben.

Lesen Sie mehr...


Aktuell vom Landesverband Niedersachsen

Immer mehr Brutplätze gehen verloren

Tipps zur Hilfe für Mauersegler

Der Mauersegler, „der Sommervogel schlechthin“, dreht wieder seine Runden durch alle Teile Deutschlands. Als blitzschneller Flieger saust er durch die Straßenschluchten der Städte und Dörfer. Der NABU gibt Tipps zum Bau von Nisthilfen.

Nur rund drei Monate verbringt der Mauersegler jedes Jahr in Deutschland.-NABU/D.Erlenbach
Nur rund drei Monate verbringt der Mauersegler jedes Jahr in Deutschland.-NABU/D.Erlenbach

4. Mai 2016- Der Mauersegler, „der Sommervogel schlechthin“, dreht wieder seine Runden durch alle Teile Deutschlands. Als blitzschneller Flieger saust er, nach seiner Rückkehr aus den weit entfernten Überwinterungsgebieten in Westafrika, durch die Straßenschluchten der Städte und Dörfer. Mit seinen hohen "sriii"-Rufen gehört er zum Sommer wie Erdbeereis und Freibad. Große Teile seines Lebens verbringt er in der Luft, sogar sein Nistmaterial - Halme, Haare, Federn und anderes – schnappt er im Flug.

Mehr Informationen hier...


Aktuell vom Bundesverband NABU

Glyphosat tötet Vielfalt!

In diesen Pflanzenschutzmitteln steckt das Totalherbizid

Glyphosat wird als Wundermittel gegen Unkraut im Garten angepriesen. Doch es tötet nicht nur Pflanzen, sondern entzieht Insekten und Vögeln wichtige Nahrungsquellen und stört somit den Ökokreislauf. In welchen Pflanzenschutzmitteln das gefährliche Glyphosat steckt, zeigt Ihnen unsere Grafik.

Das bekannte Totalherbizid Glyphosat ist im Haus und Gartenbereich vielfältig einsetzbar und in Baumärkten und im Online-Handel nach wie vor erhältlich - teilweise bis Ende 2022. Der Wirkstoff ist in vielen zugelassenen Produkten für den Haus- und Gartenbereich beigefügt. 

Beim näheren Hinsehen entpuppt sich das verharmloste Wundermittel als reinster Naturvernichter. Unerwünschte Unkräuter sind in der Natur Blüten- und Samenpflanzen für eine Vielzahl von Insekten und Vögel. Ihnen wird beim Einsatz von Herbiziden eine wichtige Nahrungsquelle entzogen. Glyphosat gelangt an die Wasseroberfläche und wirkt direkt schädlich auf Fische und Amphibien. Diese Auswirkungen werden in Kürzeln (NW261, NW264) auf den Packungen erwähnt. Man muss sie nur zu lesen wissen und dazu soll die Übersicht dienen. Das Bundesumweltministerium fordert, die Auswirkungen auf die Biodiversität viel stärker zu beachten. 

Im Nachbarland Frankreich ist der Einsatz von Glyphosat im Haus- und Gartenbereich bereits verboten. Deshalb liegt es an Ihnen, die Umwelt und Natur zu schützen und auf den Griff zur Giftflasche mit den vielen Warnhinweisen zu verzichten.


Bunte Meter für Deutschland

Lebensräume retten für Stieglitz und Co. 

Willkommen bei der Aktion „Bunte Meter für Deutschland“. Ob Sie Wildblumenstreifen anlegen oder Brachflächen vor der Bebauung retten: Mit jedem „Bunten Meter“ schaffen Sie Lebensräume für Stieglitze sowie andere Singvögel, aber auch Bienen, Schmetterlinge und viele andere Tierarten. Machen Sie mit!

Wie viele Meter bereits gesammelt wurden, zeigen die Blumen auf der Deutschlandkarte. Je größer die Blume, desto mehr Meter sind in dem entsprechenden Bundesland entstanden. Die genaue Zahl erfahren Sie durch einen Klick auf die Blumen. Sie möchten selbst Bunte Meter melden? Dann nutzen Sie bitte das Meldeformular unten auf der Seite. Bitte melden Sie nur neue Meter, lesen Sie dazu auch die Hinweise im Formular und in den FAQ